Bürger informieren? Nein Danke! .. ?

“Energiewende beginnt zu Hause”

Eine Veranstaltung im Gasthaus “Drei Kronen” am 26.11.2015, organisiert von der Stadt Moringen.

Diese Veranstaltung war – nicht nur für Hausbesitzer – sehr interessant, hat aber leider nur sehr wenige Besucher gehabt. In den Tagen nach der Veranstaltung konnten wir feststellen, dass die Information über diese Veranstaltung die meisten Bürger der Stadt Moringen nicht erreicht hat. Viele wären gerne gekommen, haben aber nichts von dem Termin gewusst. Dies führen wir auf die mangelnde Bekanntmachung seitens der Stadt zurück.

In der Annahme, dass die Stadt für die Informationsveranstaltung am 16.2.2016 eine hohe Beteiligung der Bürger wünscht, haben wir angeregt, das Konzept der Ankündigung zu verbessern. Dieser Anregung wurde eine klare Absage erteilt. Auch zu dieser Veranstaltung möchte die Stadt genau so werben, wie zu der erfolglosen Veranstaltung “Energiewende beginnt zu Hause”:

 

Sehr geehrte Frau Müller-Otte,

mit Freude haben wir die Einladung zu Ihrer Informationsveranstaltung am
16.2. zur Kenntnis genommen.

Bitte teilen Sie uns mit, auf welchen Wegen (Aushang, Flyer,
Zeitungsanzeige, welche Zeitungen ) Sie die Moringer Bürgerinnen und
Bürger über diesen Termin informieren wollen, damit etwas mehr
Beteiligung erreicht wird, als z.B. bei der “Energiewende beginnt zu
Hause”-Veranstaltung am 26.11.2015.

Gerne sind wir behilflich, diesen Termin zu Veröffentlichen, z.B. durch
Bekanntgabe auf unserer Webseite.

Außerdem möchte ich nochmals nachfragen, seit wann Sie über konkrete
Vertragsabschlüsse für Flächen auf der Weper informiert sind. Ich
verstehe, dass Sie diese Information auf der Ratssitzung nicht “aus dem
Stand” zur Verfügung hatten, gehe aber davon aus, dass Sie in Ihren
Akten dazu fündig werden. Ich frage hier nicht nach persönlichen
Informationen über einzelne Bürger, sondern nur nach politischer
Transparenz.

Abschließend möchte ich noch den “Runden Tisch regenerative Energien”
ansprechen, denn auch hier wollen wir uns aktiv einbringen.
Aus der Ankündigung, dass die Veranstaltung am 3. März im Rathaus
stattfindet, entnehme ich, dass es keine öffentliche Veranstaltung sein
wird. Können Sie mir bereits nähere Informationen zu den Modalitäten geben?

Ich freue mich auf eine konstruktive Zusammenarbeit bei der schwierigen
Aufgabe, Moringen in ein neues Energiezeitalter zu führen und dabei an
oberster Stelle die Bürgerinnen und Bürger vor gesundheitlichen Gefahren
und finanziellen Katastrophen zu schützen.

Mit freundlichen Grüßen
Burkhard Carstens

Tatort Weper
Bürgerinitiative Gegen Windkraft auf der Weper
05554 99 59 128

Die Antwort von Frau Müller-Otte (diesmal immerhin am gleichen Tag!) ließ einige Fragen unbeantwortet, stellte aber klar, dass die Werbestrategie nicht verändert wird:

Hallo Herr Carstens,

schön, dass Sie uns in diesem Prozess unterstützen wollen und ich habe nichts dagegen, dass Sie auch auf Ihrer Internetseite auf die Veranstaltung aufmerksam machen möchten. Wie auch die Energiewendeveranstaltung werden wir sowohl in den Geschäften als auch über die beiden regionalen Zeitungen für beide Veranstaltungen einladen. Nach den Erfahrungen mit dem Runden Tisch Flüchtlingshilfe werden vermutlich nicht gleich Massen zum “Runden Tisch regenerative Energien” strömen, so dass ich mich zunächst für das Rathaus entschieden habe, obwohl diese Veranstaltung öffentlich ist. Die Einladungen kommen noch.

Ich bin sehr zuversichtlich, dass es einen gangbaren Weg geben wird.

Mit freundlichen Grüßen

Heike Müller-Otte
Bürgermeisterin
Stadt Moringen
Amtsfreiheit 8/10

37186 Moringen
Tel. 05554/20210
E-Mail: Mueller-Otte@Moringen.de

In diesem Sinne: Schöne Grüße von Arthur Dent!

Nachtrag
Einen Tag nach Veröffentlichung dieses Beitrags kam dann doch noch die Antwort auf die zuvor ignorierte Frage:

Hallo Herr Carstens,

eine Antwort steht ja noch aus. Nämlich die, seit wann ich von Vertragsabschlüssen weiss:

Ich war immer davon ausgegangen, dass die Baywa Vorverträge eingegangen ist, um sich die Flächen zu sichern. Dieses Verfahren ist anscheinend üblich und wurde auch auf dem Böllenberg, dort durch die Firma von Herrn Abitz, angewandt. Allerdings wußte und weiss ich nicht, mit wem Verträge geschlossen wurden, noch in welcher Größenordnung, was Flächenumfang oder Preis angeht. Das gilt für beide Gebiete.

Das die Firma Baywa re jedoch grundsätzlich nochimmer in Moringen aktiv ist, weiss ich seit einem Besuch der Vertreter der Firma im Januar.

Mit besten Grüßen

Heike Müller-Otte
Bürgermeisterin
Stadt Moringen

Zur Werkzeugleiste springen