Hessen: 1.000-Meter-Mindestabstand von Windrädern zu Siedlungen

In Hessen dürfen Windräder nicht näher als 1000 Meter an einer Siedlung gebaut werden. Wie die -> Hessenschau berichtet, bestätigt der Hessische Verwaltungsgerichtshof am 23.9.2015 die Rechtmäßigkeit dieser Regelung.

Warum hat Niedersachsen nicht solche Vorgaben? Natürlich darf diese Vorgabe nicht in Metern fixiert werden, sonder muss sich auf die Höhe der Anlage beziehen, denn 1000 Meter sind zu wenig, wenn die Windräder in ein paar Jahren Höhen von 300 Meter oder mehr erreichen.

Deswegen sollten wir gemeinsam ( Verwaltung / Politik / Bürger ) versuchen, die Landes- und Bundespolitik zur Vernunft zu bringen! Ein Mindestabstand zur Siedlung von 5 mal Höhe der Anlage, und zwar nicht gemessen vom Fuß der Anlage, sonder vom Höhenniveau der Siedlung! Denn wenn die Anlagen auf Anhöhen wie der Weper gebaut werden, verstärkt sich zumindest die bedrohliche Wirkung sowie die Beeinträchtigung durch Schlagschatten. Möglicherweise verstärkt sich dadurch auch die Lärmbelästigung, dazu liegen mir allerdings derzeit keine Erkenntnisse vor.

Ein Kommentar zu “Hessen: 1.000-Meter-Mindestabstand von Windrädern zu Siedlungen

  1. thomas neemann

    einfach drachen zur energieerzeugung nutzen z.b. enerkite, skysails oder x-wind

Zur Werkzeugleiste springen